Juni 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930


Was ich dir jetzt rate, ist wichtiger als alles andere: Achte auf deine Gedanken und Gefühle, denn sie beeinflussen dein ganzes Leben!

Sprüche 4, 23

Spendenkonto

Alexey Ledyaev Blog

NG-Youtube

Musicals

Pastor Olga Ledyaev

Biografie von Pastor Olga Ledyaev

Für die Gemeinde „Neue Generation“ ist der Name Pastor Alexey Ledyaev untrennbar mit dem Namen seiner Frau, der mitkämpfenden und ermutigenden Olga Ledyaev verbunden.

Ihr Treffen fand vor mehr ein Viertel des Jahrhundertes statt, als sie beide noch in Kasachstan lebten, in Alma-Ata. Da sowohl Olga als auch Alexey in einer kinderreichen Baptistenfamilie aufwuchsen und zur selben Gemeinde gingen, ist es nicht verwunderlich, dass sie sich als junge Menschen kennen gelernt haben. Olga war zu jener Zeit 16 Jahre alt und sie war das fünfte Kind der Familie. Übrigens, Alexey ist auch als fünftes Kind geboren. Und darin kann man ein bestimmtes Zeichen des Schicksals ersehen. Allmählich hat die Freundschaft, die fünf Jahre andauerte, sich in die feste Absicht gewendet für immer ihr Schicksal miteinander zu teilen. Sie haben 1981 geheiratet. Nicht nur die Jugendliebe hat sie verbunden, sondern auch der bewusste Wunsch, Gott zu dienen und ihr Leben Jesus Christus zu widmen.

Das natürliche Streben der frisch Verheirateten ihr Leben selbständig aufzubauen hat den Gedanken gebracht, ihr Schicksal in anderen Ländern zu erfahren und sich auf die eigenen Kräfte zu stützen. So ist der Beschluss gekommen, in das weit entfernte und unbekannte Lettland zu fahren. Einmal davon abgesehen, wussten Alexej und Olga, dass in dieser Republik sogar zu sowjetischen Zeiten die Beziehung zu den Gläubigen loyaler war, als irgendwo anders. Die Überfahrt war im Jahre 1982.

Riga ist dem jungen Paar kühl begegnet. Von Ferne kamen Menschen, die keinen Beruf hatten, mit einem bescheidenem Eigentum, nämlich nur einem großen Koffer. Man musste zwei wichtige Aufgaben sofort lösen, das heißt, eine Wohnung und eine Arbeit zu finden. Alexej ist auf den Bau gegangen und Olga ist bei WEF untergekommen. Beide besuchten die lokale Baptistengemeinde. Das Leben hat sich tatsächlich eingeordnet.

Auf dem WEF konnte die Leitung sich über Olga nicht genug freuen. Sie arbeitete so flink, dass vom ersten Tagen an, sie mit Leichtigkeit die Norm überstieg. Sie wurde von der Kindheit an die Arbeit gewöhnt. Von jungen Jahren hat sie ihre jüngeren Geschwister erzogen und somit schien ihr die Arbeit nicht schwer, obwohl sie bald Mutter werden sollte. Das erste Töchterchen Maria wurde geboren und danach ging Olga wieder zur Arbeit. Aber kurze Zeit später kam die zweite Geburt. Tatjana erblickte das Licht der Welt.

Alexej ist zu dieser Zeit zur Pfingstgemeinde übergegangen um zu dienen. Er diente dort als Musiker und Pastor. Es schien, dass sich das Leben der jungen Familie endgültig geregelt hat. Aber, wie Olga erzählt, kamen gerade zu dieser Zeit immer häufiger traurige Gedanken in ihr hoch, dass sie sich nie im Leben solch einen Dienst für Jesus vorgestellt hatte.

Olga hat sich immer an jenes anziehende Gefühl der Freude und der Dankbarkeit erinnert, als sie noch in fernen Jahren der Jugend ihre Begegnung mit Gott hatte. Da hatte sie sich bereits entschlossen Ihm zu dienen.

Aber das Gefühl kühlte ab. Sie empfand schon die göttliche Anwesenheit in ihrem Leben nicht mehr. Tag für Tag breitete sich die Gleichgültigkeit in ihr aus. Aber der Gedanke starb nicht, dass sie womöglich einfach nicht am richtigen Ort sucht.

Die geistige Suche im Herzen Olgas konnte Alexej nicht gleichgültig lassen. Heute sagt Alexej, dass jene Wendung in seinem Schicksal, die Geburt von oben, die Taufe im Heiligen Geist, die sie mit Olga erlebt haben, ihr Suchen und ihre Überzeugung gezeigt hat, dass das Leben mit Gott anders sein sollte. Und als der Moment des entscheidenden Bruches mit den Pfingstlern stattfand und die schwierige Zeit der Bildung der neuen Gemeinde anfing, war Olga an seiner Seite die richtige Kampfgenossin und Helferin.

Sie ist den ganzen Weg von der Geburt und Bildung der Gemeinde „Neue Generation“ neben Alexej gegangen und hat nach ihren Kräften entsprechende Arbeit übernommen. Zu dieser Zeit waren schon drei Kinder in der Familie, denn Nastja wurde geboren. Aber ungeachtet der nicht leichten mütterlichen Pflichten, hat Olga von allen Kräften mitgeholfen, die Gemeinde zu bauen. Natürlich, man musste sich in erster Linie mit den häuslichen Fragen beschäftigen. Im Streben danach, das Leben der Gemeinde komfortabel und schön zu gestalten, hat sie die Anfänge des Designs gelegt. Und heute wissen alle, dass sich Olga für die Fürsorge der Innenausstattung und des festlichen Ablaufs der Gemeinde verpflichtet hat, dank ihrer Arbeitsfähigkeit, ihres Geschmacks, ihrer Liebe.

Von den ersten Tagen seit der Existenz der Gemeinde „Neue Generation“ hat Olga sich nicht nur als Frau des talentierten und begabten Predigers gesehen, sondern sich auch entschieden, alle häuslichen Angelegenheiten zu regeln. Im Herz gab es nicht wenige Gedanken, die man anderen mitteilen wollte, vor allem den Frauen. Ihre Welt der Sorgen und Probleme waren sehr klar. Aber das Wichtigste, schien es ihr, konnte sie richtigen Rat geben, denn sie selbst ist einen nicht leichten Weg der Prüfungen gegangen. Und schon 1993 ist sie als Pastor zum ersten Mal auf die Bühne hinausgegangen und hat einen bemerkenswerten Frauengottesdienst geleitet. Wenn sie heute über den Erfolg ihrer Predigten überlegt, ist Olga überzeugt, dass alles ihre Lebenserfahrung bestätigt hat. Sie redet niemals abstrakt, sondern stützt sich auf Beispiele ihres eigenen Lebens.

Heute ist Olga Ledyaev ein gern gesehener Gast in vielen Gemeinden der „Neuen Generation“ in Dutzenden Ländern. Genau wie Alexej wird auch ihr Dienst von tausenden Menschen mit Begeisterung angenommen und als Vorbild der Weisheit, der Herzlichkeit, der aufrichtigen Liebe genommen.